Archiv für Oktober 2013

Kirchenchor – Adventsliedersingen beginnt wieder !!!

13 Oktober 2013

….wir singen weiter….

Ab Donnerstag, den 17. 10. 2013 beginnt wieder das Adventsliedersingen.
Wo?            im Gemeindehaus in Lindenberg ( Kindergartenhaus )
Wann?        donnerstags   19.00 Uhr
Herzliche Einladung an alle, die gern singen und Adventslieder mögen!

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag – Herr Viebahn !!!

13 Oktober 2013

Herzlichen Glückwunsch unserem langjährigen Vereinsvorsitzenden zum 70. Geburtstag!

Möge Gott ihm Kraft und Gesundheit geben, die begonnenen Projekte zu unterstützen und zum erfolgreichen Ende zu führen.

 

Diese Wünsche übermitteln der Vorstand und alle Mitglieder des Fördervereins „Kirche Lindenberg e. V.“

Der Bogen in der Kirche gibt seine Geheimnisse preis

11 Oktober 2013

Am 10.10.2013 berichtete der Nordkurier folgendes:

 

Leider sind nur noch Fragmente der Zeichnungen erhalten. Doch sie sollen für Besucher sichtbar  bleiben.   FOTO: JANA OTTO

Leider sind nur noch Fragmente der Zeichnungen erhalten. Doch sie sollen für Besucher sichtbar
bleiben. FOTO: JANA OTTO

 

Von JANA OTTO

Die Arbeiten an der Winterkirche in Lindenberg schreiten voran. Jetzt erlebten die Mitglieder des Kirchturmfördervereins eine Überraschung, mit der niemand gerechnet hatte.

LINDENBERG. Bei den Bauarbeiten im Lindenberger Gotteshaus, in dem derzeit eine Winterkirche eingerichtet wird, haben Arbeiter jetzt uralte Zeichnungen freigelegt. „Damit hat niemand gerechnet“, meint Hanns-Ludwig Viebahn, Vorsitzender des Kirchturm-Fördervereins. Um eine Verbindung zwischen dem Turmraum, der späteren Winterkirche, und dem Kirchenschiff zu schaffen, musste eine alte Mauer weggerissen werden. Sie war jahrelang Teil der Außenmauer, bevor der Kirchturm schließlich wieder errichtet wurde. Dabei kam der ursprüngliche Bogen zum Vorschein, unter dessen Putz die Zeichnungen lagen. Leider sind diese nur noch auf einer Seite des Bogens zu sehen, auf der anderen fehlen sie. So kann der Betrachter heute nur erahnen, welche Szenen gezeigt werden. Jedoch geht der Fördervereinsvorsitzende davon aus, dass es sich wahrscheinlich sogar noch um Originalfarbe handelt. Jedenfalls sollen die jetzt freigelegten und sichtbaren Zeichnungen erhalten und für alle Besucher sichtbar bleiben. Einen Blick von Kirchenschiff in die abgetrennte Winterkirche werden Gottesdienstbesucher auch künftig haben. Laut Planungen werden unter dem Rundbogen Glaselemente und eine zweif lügelige Tür eingesetzt, die schließlich beide Räume miteinander verbinden. „Die Arbeiten gehen zügig voran“, freut sich Hanns-
Ludwig Viebahn. Die Wände des Turmraumes sind bereits saniert, oberhalb wurde das Mauerwerk hell eingeschlämmt und ein Lichtband gesetzt, so dass es schön hell ist in der künftigen Winterkirche. Der Fußboden ist bereits vorbereitet, damit nach der Dämmung die Dielen verlegt werden können. Auf diese Weise liegt die Kirchgemeinde gut im selbst gesetzten Zeitrahmen, denn geplant ist, den neuen Raum dann schon in der kommenden kalten Jahreszeit für Gottesdienste und kirchgemeindliche Arbeit zu nutzen.

 

Kontakt zur Autorin
j.otto@nordkurier.de

 

Quelle: Nordkurier, Demminer Zeitung vom 10.10.2013